Gemeinsam mit dem Gospelchor ‘Connected’ gestalten Tania Pettersson und Christiane Neuse am Freitag, 21. Juni, in der Kirche in Münster eine Veranstaltung für Menschen in Trauer oder in Lebenskrisen.

Unter dem Titel “Durch das Grau …ins Leben”, Gedichte und Texte jenseits der Sprachlosigkeit, greift sie ein Thema auf, das Menschen oft sprachlos macht: “Was sage ich, wenn ein Mensch in unmittelbarer Nähe stirbt? Was schreibe ich, wenn mir die Worte fehlen?”

Mit ausdrucksvollen Bildern untermalt, gibt sie den unterschiedlichen Stationen, die ein Mensch auf dem Weg durch das Grau durchläuft, einfühlsam Raum und Namen, ohne dabei den Fokus auf das Leben zu verlieren.

„Ich möchte die Menschen ermutigen, das Weinen nicht sterben zu lassen, sondern diesen lebendigen Ausdruck der Gefühle zuzulassen. Jedes Gefühl hat seine Berechtigung und seine Zeit. Wenn ich mir das zugestehe, kann ich vielleicht doch irgendwann loslassen. Loslassen von der Trauer und vom Kummer, wenn auch erst nur für kurze Momente.“