Das mit Bedacht aufeinander abgestimmte Zusammenspiel von Lied und Wort wurde durch stimmungsvolle Naturfotografien aus Petterssons Buch auf einer Leinwand bereichert. Im Programm wie auch in den Kapiteln ihres Buches zeichnet sie den Weg durch das Grau ins Leben nach. „Es soll dem Menschen Mut machen, zeigen, dass die Nacht und das Grau irgendwann vorbei sind. Dass Du nicht alleine bist, dass es anderen Menschen geht wie Dir.“

Und so verlief der Weg in Text und Musik über die Beschreibung der verschiedenen „Stationen im Grau“ (Stationen der Trauer oder der Lebenskrise) langsam aber stetig in Richtung Leben. Mit einem hoffnungsvollen „You Raise Me Up“ des Chores über das melancholische schwedische „Jag har drömt“ (als Sologesang von Pettersson) bis schließlich zu einem Mut machenden, gemeinsam von Chor und Solistin vorgetragenen „Gabriella’s Song“ aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“. Mit diesem abschließenden Lied floss eindrucksvoll die wichtigste Botschaft des Abends „Meine Nacht, sie wird zum Tag“ an die Zuhörenden.